Neuigkeiten
Kompetenzzentrum für eSport-Recht der Leibniz Universität Hannover erhält eigene Schriftenreihe

Kompetenzzentrum für eSport-Recht der Leibniz Universität Hannover erhält eigene Schriftenreihe

© Andreas H. Woerlein | Juristische Fakultät Hannover

Vor gut einem Jahr wurde am Institut für Rechtsinformatik (IRI) das Kompetenzzentrum für eSport-Recht der Leibniz Universität Hannover (Ke§H) gegründet. Nun hat das Kompetenzzentrum eine eigene Schriftenreihe beim Nomos-Verlag erhalten, die von Prof. Dr. Margrit Seckelmann, M.A. und RA Dr. Andreas H. Woerlein, LL.M. herausgegeben wird.

Als erster Band der Reihe ist die Doktorarbeit von Herrn Woerlein erschienen, die mit dem Titel „Die rechtliche Zukunft der Online-Sportwette“ unter der Betreuung von Frau Prof. Seckelmann in den letzten beiden Jahren entstanden ist. Die Arbeit geht u.a. der glückspielrechtlichen Einordnung der Wetten auf eSport-Events nach und stellt zudem Überlegungen zur rechtlichen Einordnung der derzeit hoch umstrittenen Lootboxen (Beutekisten in Videospielen) an.

„Wir freuen uns sehr, dass der Nomos-Verlag nur wenige Monate nach Gründung des Ke§H auf uns zugekommen ist und uns eine eigene Schriftenreihe angeboten hat. Die Arbeit von Herrn Woerlein stellt einen gelungenen Auftakt dar. Bereits jetzt arbeiten wir an einer Fortsetzung der Schriftenreihe in Form eines ersten Tagungsbandes", berichtet Frau Prof. Seckelmann. Die entsprechende Tagung soll im Frühjahr 2023 an der Leibniz Universität Hannover stattfinden.

Interessierte Personen, die an diesem oder einem kommenden Tagungsband inhaltlich mitwirken wollen, können sich jederzeit bei Herrn Dr. Woerlein (andreas.woerlein@iri.uni-hannover.de) melden. „Das Ke§H lebt davon, dass wir immer wieder neue Impulse erhalten, um einen tatsächlichen Beitrag bei der rechtliche und gesellschaftlichen Implementierung des eSports leisten zu können.“, ergänzt Herr Dr. Woerlein.

Über das Kompetenzzentrum Ke§H

Von Arbeitnehmerfragen über Vertragsgestaltung bis hin zum Jugendschutz und (vermeintlichen) Problemen wie Cheatbots oder Doping im eSport: Im Kontext des eSports ergeben sich zahlreiche juristische Fragestellungen. Das Kompetenzzentrum möchte sich künftig den angezeigten Fragestellungen annehmen, um als Ansprechpartner für Behörden, Politik und Verbände zu fungieren. Die Forschung und Lehre innerhalb der Juristischen Fakultät in Hannover soll hierbei durch entsprechende Veranstaltungen und Seminare vorangetrieben werden, um für die Brisanz der Thematik zu sensibilisieren.

Mehr erfahren Sie hier.

Veranstaltungen für interessierte Studierende an der Juristischen Fakultät

Wenn Sie sich bereits im Studium mit den juristischen Herausforderungen der Digitalisierung auseinandersetzen möchten, können wir Ihnen einen Blick auf folgende Veranstaltungen und ergänzende Studiengänge empfehlen: