InstitutPersonenverzeichnisProf. Dr. Tina KrügelDrittmittelprojekte
Drittmittelprojekt: Verantwortungsvolle Künstliche Intelligenz in der Digitalen Gesellschaft (Promotionsprogramm)

Drittmittelprojekt: Verantwortungsvolle Künstliche Intelligenz in der Digitalen Gesellschaft (Promotionsprogramm)

Das Promotionsprogramm „Verantwortungsvolle Künstliche Intelligenz in der Digitalen Gesellschaft“ adressiert die interdisziplinäre Forschungsherausforderung im Rahmen von 14 transdisziplinären Promotionen.

Projektdaten

  • Laufzeit: 3 Jahre
  • Förderinstitution: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • Fördermittel: 54.000 €
  • Leitung: Prof. Dr. Tina Krügel, LL.M.
  • Mitarbeitende: Dipl.-Jur. Nelli Schlee

Das Projekt

Bei dem Promotionsstipendium handelt es sich um ein koordiniertes Programm des Forschungszentrums L3S, der Leibniz Universität Hannover, der Technischen Universität Braunschweig und der Hochschule Hannover, welches im Rahmen des Programms die Disziplinen der Informatik, Rechtswissenschaften und Soziologie abdeckt. Die Erforschung und Anwendung verantwortungsvoller KI bedarf der gebündelten und interdisziplinären Erforschung, um so KI Systeme zuverlässig, sicher, transparent und auch rechtlich akzeptabel gestalten und anwenden zu können. Ziel des Promotionsprogramms ist es daher die Stipendiatinnen und Stipendiaten interdisziplinär mit dem Schwerpunkt auf der Erklärbarkeit und Rechtfertigung, Diskriminierung und Bias, Qualitätssicherung und Sicherheit, Interpretierbarkeit und Datenschutz auszubilden. Organisiert in vier Clustern, erforschen die Stipendiatinnen und Stipendiaten so die Forschungsfragen in den Bereichen, Qualität, Haftung, Interpretierbarkeit und verantwortungsvollem Umgang mit Informationen und der Anwendung von KI.

An dem Promotionsprojekt ist das Institut für Rechtsinformatik der Juristischen Fakultät beteiligt.